Skip to main content

Zahngesundheit durch optimale Ernährung

Gesunde Zwischenmahlzeit

Die Ernährungsgewohnheiten und die Zahngesundheit hängen eng miteinander zusammen. Dass Zucker für die Zähne schädlich ist, ist mittlerweile hinlänglich bekannt. Doch auch andere Lebensmittel können die Zähne in Mitleidenschaft ziehen und dabei schädigen. Glücklicherweise gibt es auch Wirkstoffe und Tipps, die eine positive Auswirkung auf die Zahngesundheit haben, einige davon werden Dir im weiteren Textverlauf vorgestellt.

 

Lebensmittel, die den Zähnen schaden

Wie bereits erwähnt sind es die zuckerhaltigen Lebensmittel, die den Zähnen besonders Schaden zufügen. Doch auch andere Inhaltsstoffe wie stärkehaltige Produkte oder Nahrungsmittel, die Kohlenhydrate enthalten haben einen negativen Einfluss auf die Mundhygiene. Darunter fallen sämtliche Brotsorten aber auch Nudeln oder Kartoffeln. Auch Fruchtsäure aus Obst wirkt sich ebenso wie die Fructose, der Fruchtzucker schädigend aus. Besondere Vorsicht ist bei versteckten Sacchariden (Zuckern) geboten. Sehr viele Lebensmittel enthalten Glucose-Fructose-Sirup oder andere Zuckerarten, um die Speisen zu süßen. Das ist beispielsweise bei Ketchup der Fall, der zwar nicht explizit süß ist, jedoch Zucker enthält.

Lebensmittel, die die Zahngesundheit fördern

Prinzipiell sollte die Ernährung so ausgewogen sein, dass über sie alle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aufgenommen werden können. Kaugummikauen nach dem Essen sorgt für eine vermehrte Speichelproduktion, der schädliche Säuren verdünnt. Hier sollte jedoch auf zuckerfreie Kaugummis zurückgegriffen werden. Werden zahnschädigende Substanzen wie Schokolade aufgenommen, so sollte dies nach Möglichkeit innerhalb eines begrenzten Zeitraums geschehen. Denn nicht nur die Menge, sondern auch die Dauer, über die zahnschädigende Lebensmittel aufgenommen werden, ist entscheidend. Gerade bei den Getränken sollte darauf geachtet werden, dass diese zuckerfrei sind. Für die Zähne sind Zuckeraustauschstoffe sogenannte Süßstoffe wesentlich gesünder als Zucker oder Fructose. Wer die Möglichkeit hat, kann Kaffee oder Tee anstelle der Süßstoffe mit Stevia süßen, da dieses keinerlei Karies verursacht. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung von Xylit. Dieses soll den Zahnschmelz härten und sich positiv auf die Zahngesundheit auswirken. In einigen Ländern gibt es bereits Zahnpasta mit Xylit, in Deutschland hingegen gibt es Kaugummis und Bonbons. Neben diesen Genussmitteln kann auch auf zahnfreundliche Süßigkeiten wie Bonbons oder Fruchtgummis zurückgegriffen werden. Diese enthalten Zuckeraustauschstoffe und sind mit einem Signet, dem “Zahnmännchen mit einem Schirm” zu erkennen.

Möglichkeiten, die Zähne zu schützen

Auf Hinblick auf die Zahngesundheit sollten möglichst wenig Mahlzeiten über den Tag verteilt zu sich genommen werden. Auf kleinere Snacks oder Zwischenmahlzeiten sollte nach Möglichkeit verzichtet werden. Werden Süßigkeiten gegessen, sollten danach die Zähne gereinigt werden. Nach dem Verzehr von Fruchtsäften sollte jedoch etwa eine halbe Stunde gewartet werden. Durch die Säuren in den Fruchtsäften wird der Zahnschmelz angegriffen und aufgeweicht. Wird unmittelbar danach Druck durch das Zähneputzen auf den Zahnschmelz ausgeübt, wird dieser quasi weggeputzt. Bei Süßigkeiten sollte auf zahnfreundliche Produkte zurückgegriffen werden.

Die Möglichkeiten, Zähne gesund zu erhalten und sie zu verschönern

Zum einen besteht die Möglichkeit, verfärbte Zähne durch eine professionelle Zahnreinigung zu verschönern. Eine andere Methode ist das professionelle Bleaching. Löcher in den Zähnen sollten zuvor behandelt werden. Wer dauerhaft schöne Zähne haben möchte, sollte auf das Rauchen, den Genuss von Kaffee oder schwarzen Tee weitestgehend verzichten. Insbesondere der schwarze Tee verursacht Verfärbungen, die meist erst durch eine Zahnsteinentfernung verschwinden.

Wenn du dich über den Zustand deiner Zähne informieren lassen willst, kannst du dich hier beraten lassen: www.zahn-implantate-berlin.de

Die Zahngesundheit kann nur in einigen Bereichen durch die Ernährung beeinflusst werden. Wer diese Regeln befolgt hat höhere Chancen auf gesunde und schöne Zähne.



Ähnliche Beiträge



Kommentare


Haas 31. Juli 2013 um 19:28

Ein weiter Tipp wäre die Benutzung einer Ultraschallzahnbürste. Ultraschall mit bis zu 96 Millionen Schwingungen pro Minute zerstört in Verbindung mit den sich bildenden Mikrobläschen zuverlässig Bakterien, Zahnstein und Plaque.

Die Zähne sind nach dem Putzen spürbar glatter, so dass sich Bakterien nicht so leicht wieder anhaften können. Dadurch sind die Zähne über Stunden geschützt.

Da ein weicher Ultraschall verwendet wird, werden auch unschöne Verfärbungen durch Kaffee, Tee oder Rauchen entfernt. Wenn man seine Zähne regelmäßig mit einer Ultraschallzahnbürste reinigt, wird man seine natürliche Zahnfarbe zurückerhalten.

Zudem gelangt der Ultraschall auch in Zahnfleischtaschen und in Zahnzwischenräume, wo man mit einer normalen Zahnbürste keine Chance hat.

Antworten

Walter Siedelsbach 25. August 2013 um 15:19

Was viele Menschen immer wieder unterschätzen, sind meiner Meinung nach die gesunden Lebensmittel, denn oft sind es diese, welche schädliche Säuren für den Zahn enthalten.

So kann es sein, das die Zähne kaputt gehen ohne das man nur Süßes isst.

Antworten

Michel 17. September 2013 um 11:52

Hallo Walter Siedelsbach,

welche “gesunden” Lebensmittel sind das denn, die schädliche Säuren für den Zahn enthalten?

Antworten

Berliner Zahnzentrum 25. September 2013 um 11:55

Der Zahnschmelz kann zusätzlich durch eine Flouridierung durch den Zahnarzt geschützt werden und eigentätig durch die wöchentliche Verwendung einer stark flouridhaltigen Zahncreme wie Elmex Gelee.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*